Colima

Die gleichnamige Hauptstadt des kleinsten mexikanischen Bundesstaates wurde 1522 gegründet und liegt in einem tropischen Tal zu den Füßen des 3850 Meter hohen Volcán de Fuego und des 4330 Meter hohen Nevado de Colima. Der immer noch aktive Vulkan de Fuego (19.51°N,103.62°W) ist ein großer, andesitischer Stratovulkan, der zum transmexikanischen Vulkangürtel gehört.

Die nackten Hunde von Colima, einst fanden Bauern auf den Feldern rund um Colima die originale rotbraun glacierte Skulpturen fetter kurzbeiniger und haarlosen, tanzender und schlafender Keramikhunde, die Abbilder des mysteriösen Urhundes Tepescuintli.

Manzanillo

Der Name Manzanillo stammt von dem Eroberer Hernan Cortez, der dort eine Unmenge an Kamillesträucher "manzanilla" vorfand, doch Manzanillo war schon vor der Entdeckung ein lebhafter Fischerort und Seehafen. Cortez ließ in der Bucht von Manzanillo die erste Schiffswerft in der neuen Welt errichten, unter anderem wurden hier die Galeonen gebaut, mit denen Kapitän Basque Lopez de Legaspi 1564 in See stach.

Manzanillo liegt an der Costa de Oro direkt am Meer mit schönen Stränden, umgeben von üppiger Natur. Die Goldküste ist einer der schönsten Abschnitte an der mexikanischen Rivera, die sich zwischen Mazatlan und Acapulco erstreckt. Die lebhaften Hafenstadt und Marinestützpunkt erstreckt sich auf einer schmalen Landenge zwischen der sichelförmigen Bahia de Manzanillo (10km breit) Playa mit der Playa Azul dieses ist zentraler Strandbereich und der Lagune Cuyutlan, die Bahiha Manzanillo und Bahia Santiago, wo die besseren Stände liegen, werden durch die Peninsula Santiago getrennt. Auf der Halbinsel steht auch das von dem Architekt Jose Luis Ezquerra entworfene und international bekannte Luxushotel Las Hadas - "die Feen"

Manzanillo nennt sich selber die "Welthauptstadt des Segelfischs". Die beste Zeit für einen guten Segelfischfang ist von November bis März. Das große internationale bedeutende Sailfish Turnier findet an den 2  letzten Wochen im November statt.