Arbeit

(Allgemeines über Mexiko)
Die Devise lautet »Nix wie weg!«. Höhere Steuern, höhere Krankenkassenbeiträge und die Rente womöglich nicht mehr sicher - so mancher Deutsche kommt ins Grübeln. Ist im Ausland nicht vielleicht alles besser? ...
(Wirtschaftliche Lage)
NAFTA, das North American Free Trade Agreement wurde am 17.12.1992 unterzeichnet und trat zum 1.1.1994 in Kraft. Es handelt sich hierbei um eine Freihandelszone zwischen den USA, Kanada und Mexiko.  ...
(Wirtschaftliche Lage)
...  konkurrenzfähig. 1,3 Millionen Arbeitsplätze in der Agrarwirtschaft gingen zwischen 1994 und 2002 verloren.  ...
(Sitten, Bräuche und Traditionen)
Papel amate ist ein Produkt prähispanischen Ursprungs, das aus der Rinde des Jonote Baumes hergestellt wird. Der Brauch auf Baumrindenpapier zu schreiben stammt von den Azteken und Maya. Die Herstellung ...
(Wirtschaftliche Lage)
... eiterverarbeiten zu lassen. Das Maquiladora Konzept ist sehr umstritten, da es nur preiswerte Arbeitsplätze schafft und wenig zur Entwicklung einer soliden Industriebasis beiträgt.  ...
(Allgemeines über Mexiko)
In dieser Statistik würde sich Mexiko am liebsten als Schlusslicht sehen. Bei der Produktpiraterie nimmt das Land derzeit weltweit den sechsten Rang ein. Bis 1993 waren Urheberrechte im Land wesentlich ...
(Sitten, Bräuche und Traditionen)
... Diese typischen Urlaubsmitbringsel werden überwiegend in Massenanfertigung hergestellt und sind eine typische Volkskunstarbeit »Artesania« von México.  ...
(Tourismus - Reisen)
Pátzcuaro ist ein kleines Provinzstädtchen aus der Kolonialzeit mit ca. 50000 Einwohner, das seinen Charme über die Jahrhunderte bewahrt hat und in der Nähe des Lago Pátzcuaro inmitten einer bewaldeten ...
(Häufig gestellte Fragen und Antworten zu Mexiko)
Der Huipil ist ein Traditionelles und bei Frauen auf der Yucatán Halbinsel auch heute noch sehr verbreitetes weißes Hemd mit aufwändigen Stickereien an Saum und Kragen.
(Schlagzeilen)
Thyssenkrupp investiert in sein Automobilzuliefergeschäft. Der Stahl- und Technologiekonzern baut im mexikanischen Puebla ein Werk für Lenksysteme und investiert dafür rund 70 Millionen Euro.