Der Chapalasee - Lago de Chapala ist das größte Binnengewässer Mexikos, mit 75 Km Länge und 20 Km breite. Er liegt in einem Hochplateau nahe Guadalajara im Bundesstaat Jalisco im Westen Mexikos. Der See hat eine Fläche von 1685 km², liegt 1520 m über dem Meeresspiegel und ist 5 - 12 m tief. Der Chapalasee wird vom Río Lerma in Toluca gespeist und der Río Grande de Santiago entspringt dem See.

Der Chapalasee ist extrem gefährdet und droht aufgrund von Übernutzung der Wasserressourcen und Wasserverschmutzung in wenigen Jahren vollständig zu verschwinden, bis zu 80 Prozent seiner ursprünglichen Größe musste der See in seinen schlechtesten Zeiten aufgrund der schonungslosen Übernutzung seiner Wasserreserven einbüßen. Die Hauptprobleme sind seit Mitte der achtziger Jahre das sinken des Wasserspiegels, Verschmutzung, Entnahme von Wasser für die Industrie, als Trinkwasser und zur Bewässerung, ein weiteres großes Problem stellt auch die Ansiedlung von Menschen in den bereits trockengefallenen Uferbereichen dar.

Seit Herbst 2003 ist der Chapalasee mit den angeschlossenen Naturschutzorganisationen vollwertiges Mitglied der Living Lakes, einer vom Global Nature Fund gegründeten Organisation, die sich um den Erhalt von Seen und Feuchtgebieten weltweit bemüht.