Rio Balsas - GuerreroDer Bundesstaat Guerrero ist weithin bekannt durch seine Touristenorte und dem fast ganzjährigen Sonnentagen. Guerrero grenzt im Norden an die Bundesstaaten México und Morelos, im Nordosten an Michoacán und Puebla, im Osten an Oaxaca und im Süden an den Pazifik. Der Bundesstaat Guerrero ist in mehrere Regionen aufgeteilt: den Norden, das Gebiet von Tierra Caliente, das Gebirge im Osten, das Zentrum, wo sich Chilpancingo, die Hauptstadt des Bundesstaates befindet, und die Gebiete Costa Grande und Costa Chica, die den 500 Kilometer langen Küstenstreifen des Staates entlang des pazifischen Ozeans umfassen.

Acapulco de Juárez

Acapulco - Bundesstaat GuerreroDie 1550 gegründete Hafenstadt Acapulco ist immer noch ein klangvoller Name und steht für Action Fun und Glamour aber vor allem für Vergnügen pur. Das wohl berühmteste Seebad an der pazifischen Küste. Die Hafenstadt liegt in einer Bucht, die schon 1531 von Hernando Cortéz entdeckt wurde und war von 1565 bis 1815 der bedeutendste Hafen an der Pazifikküste. Acapulco liegt in einem landschaftlichen Paradies, an einer Pazifikbucht mit schönen Stränden und vor der Kulisse schroffe Klippen. Die Stadt erstreckt sich über 16 km um die Bucht.

Temperaturen zwischen 21-31 Grad Celsius bei ständiger leichter Meerbrise, die vielfältige Unterhaltungsattraktionen wie zum Beispiel die Clavadistas (Klippenspringer) und die zahlreichen Sportmöglichkeiten ziehen jährlich Millionen von Touristen an. Das touristische Zentrum ist die Avenida Costera Miguel Alemán mit Hotelanlagen, Geschäften und Restaurants, in der Nähe des Stadtzentrums liegen zwei Strände, Playa Caleta und Playa Caletilla. Wer dem Massenbetrieb entgehen will, sucht die kleinen Strände auf, die man mit dem Motorboot oder den Bussen erreichen kann. Die unbewohnte und ganz in der Nähe liegend Insel Roqueta ist ein beliebter Ausflugsort, sie ist mit einem Glasbodenboot zu erreichen. Die Riffe Piedra del Elefante - de la Hierbabuena bieten grandioses Tauchvergnügen in stillen Gewässern. Das Spektakel in La Quebrada, wo sich die Klippenspringer aus einer Höhe von bis zu 40 Metern ins Meer stürzen sollte man sich keinesfalls entgehen lassen. Weitere Attraktionen der Stadt sind der Vergnügungspark für Wasserspiele Cici und das Nachtleben von Acapulco.
Unter den Spaniern war Acapulco Ausgangsort zahlreicher Expeditionen und Handelsfahrten nach Asien.

Ixtapa - Zihuatanejo

IxtapaIxtapa (nahuatl - Ort des weißen Sandes) moderner Touristenort mit Dutzenden von Luxushotels, Discos, Boutiquen, Bars und Golfplätze. Ganz anders dagegen Zihuatanejo (nahuatl - Ort der Frauen), das Fischerdorf mit zahlreichen Restaurants. An dem ca. 26 Kilometer langen Küstenstück trifft man auf tropisch bewaldete Berge. Empfehlenswert zum Schnorcheln ist Las Gatas und Isla Ixtapa und die Bahía de Zihuatanejo und besonders La Ropa eignen sich zum Windsurfen. Zwischen den beiden Orten pendeln regelmäßig Kleinbusse und Taxis. Auch der Internationale Flughafen liegt nur ca. 15 Km entfernt.

Taxco, ehemalige Silberminenstadt

Taxco liegt auf einer Hügelkette ca. 170 Kilometer südwestlich von Mexiko-Stadt. Viele Urlauber machen in Taxco eine Zwischenstation auf dem Weg nach Acapulco. Taxco bietet eine köstliche und reichhaltige Gastronomie und Tradition aus ihrer Kolonialvergangenheit. Die wahrscheinlich älteste Bergbaustadt auf dem nordamerikanischen Kontinent, die komplett unter Denkmalschutz steht, galt als die Silberhauptstadt der Welt und zieht deswegen auch viele Touristen an. Sehenswert sind die Casa de Villanueva, in dem Alexander von Humboldt 1803 gewohnt hat, sowie die Kirche von San Sebastian und der Verkauf von Silberwaren und Schmuck ist auch heute noch eine der Haupteinnahmequellen der Stadt.