San Cristóbal del la CasasIn einem dicht bewaldeten Hochtal der Berge von Chiapas, ca. 80 km entfernt von Tuxtla Gutiérrez liegt die ehemalige Ciudad Real »die Königliche Stadt - San Cristóbal del la Casas,« eine der schönsten Kolonialstädte Mexikos mit besonderer Atmosphäre und unwiderstehlichem Reiz.

San Cristóbal mit über 100000 Einwohnern gehört zu den »Pueblos Mágicos«, einem Tourismusprojekt das von dem Secretaría de Turismo - SECTUR gefördert wird. Die größte Sehenswürdigkeit von San Cristóbal ist ihr kolonialer Stadtkern selbst mit seinem Zocalo »offiziell Plaza 31 de Marzo« und der Kathedrale Nuestra Señora de la Asunción mit der Pfarrkirche San Nicolas aus dem Jahr 1528.

Die Architektur dieser frühen spanischen Ansiedlung vermittelt eine einmalige Kombination zwischen der spanischen und prekolumbianischen Kultur. San Cristóbal de las Casas ist das Handelszentrum für die indianische Bevölkerung, die hier Kunsthandwerk, Stickereien und Textilien auf dem sehenswerten Markt anbieten.

San Cristóbal wurde 1528 von Diego de Mazariegos als Villa Real de Chiapa gegründet und wurde 1536 die Hauptstadt von Chiapas – Ciudad Real de Chiapas und war bis 1892 Regierungssitz. Den Namen San Cristóbal de las Casas erhielt die Stadt 1841 zu Ehren des Bischofs Bartolomé de las Casas, der zum Kämpfer für die Freiheit der Indianer wurde.

In die Schlagzeilen kam San Cristóbal Anfang 1994, als das zapatistische Heer einmarschierte.

Pueblos Mágicos - Mexikos magische Dörfer