Der Nationalpark Iztaccíhuatl-Popocatépetl liegt ca. 55 km von der Stadt Puebla entfernt und wurde 1948 eingerichtet. Dort befinden sich die majestätischen Vulkane Popocatépetl und Iztaccíhuatl – mit 5452 m bzw. 5220 m über dem Meeresspiegel die zweithöchste sowie dritthöchste Erhebung Mexikos.

Der Nationalpark bietet mit seinen unterschiedlichen Landschaftsformen, den hohen Gipfeln und seiner vielfältigen Flora und Fauna unzählige Möglichkeiten für Erholungsaktivitäten. Die Vegetation in dem Nationalpark besteht überwiegend aus Kiefern- und Eichenwälder, in denen man wunderbar wandern und zelten kann. Die Wälder im Nationalpark unterscheiden sich je nach Höhenlage und lokaler Topografie.Das Gebiet des Nationalparks dient als natürliches Wasserauffangbecken und seine Wasservorräte speisen Mexiko und den östlichen Teil des Bundesstaates Puebla.