Die Totonaken waren eine Hochkultur in Mesoamerika, die um 800n. Chr. ihren Höhepunkt erreichte. die Totonaken kamen aus dem Norden und liesen sich zunächst in Teotihuacán nieder und nach allem was heute bekannt ist, gehen sowohl die Sonnen und die Mondpyramide auf ihre Baukünste zurück. Die wohl bekannteste und bemerkenswerteste Stätte ist El Tajin. Die dort vorgefundenen Zeugnisse an Kunst und Architektur, zählen zu den höchstentwickelten der vorspanischen Zeit.

In vorspanischer Zeit bewohnten die Totonaken die mittleren Teile von Veracruz, ihre Hauptstadt war Cempoala. Die Totonaken wurden von den Tolteken und den Azteken unterworfen und waren ihnen tributpflichtig. Bei der Ankunft der Spanier in Mexiko 1519 wurden sie deren erste Verbündete und zogen mit ihnen in den Krieg gegen ihre ehmaligen Unterdrücker.

Es leben noch etwa 180.000 Totonaken im Gebiet von Sierra Norte de Puebla im Nordosten des Bundesstaates Puebla und im angrenzenden Bundesstaat Veracruz. Zu den bedeutenden Orten zählen Huauchinango, Zacatlán, Tetela, Xicotepec de Juárez, Yecuatla, Misantla, Patla, Chicontla, Tecopatlán, Ozumatlán, Tepetzintla, Tlapehuala und San Agustín.