Felipe Carrillo Puerto liegt an der MEX 307 im mexikanischen Bundesstaat Quintana Roo. Felipe Carrillo Puerto wurde 1850 unter dem Namen Chan Santa Cruz oder »Kleines Santa Cruz« gegründet. Im Jahre 1932 wurde Chan Santa Cruz in Felipe Carrillo Puerto umgetauft, zu Ehren eines Gouverneurs von Yucatan.

Die kleine Stadt ist Sitz des gleichnamigen, ländlich geprägten Verwaltungsbezirks »Município« und diente während des Kasten-Krieges 1847-1933 als Widerstandszentrum der Maya. Sehenswürdigkeiten sind die Ruinen des Tempels des Sprechenden Kreuzes und im Museo de la Cruz Parlante am Hauptplatz der Stadt können noch Ausstellungsstücke aus der Zeit des Kastenkrieges besichtigt werden. Im Zentrum steht auch die Kirche »Balam Na« mit einem Tonnengewölbe aus dem Jahre 1858.