Als Río-Bec-Stätte wird eine Anhäufung von Maya-Stätten im Bundesstaat Campeche bezeichnet. Río Bec war keine geschlossene Siedlung, sondern eine über eine mehr als 100 km² verstreute Ansammlung von relativ kleinen Gebäudegruppen. Die Zona Arqueologica Rio Bec umfasst u. a. die Orte Becan, Xpujil und Chicanná, die den typischen Río-Bec-Stil aufweisen.

Die archäologischen Stätten ähneln sich in ihrer Architektur, der sich in spitzen Türmen, langen Plattformen und Bauwerken die nur zu Dekorationszwecken errichtet wurden darstellt. Die Maya Ausgrabungsstätte Río Bec wird dem Spätklassikum zugeordnet. Benannt wurde die Stätte nach dem kleinen Fluss Río Bec, der an die Anlagen grenzt. Die verschiedenen Gruppen von Río Bec liegen in einem Naturschutzgebiet und eignen sich für geführte Ausflüge mit einem geländegängigen Fahrzeug oder zu Fuß.