Posh

Die Spanier, brachten ca. im 16 Jahrhundert ein Getränk (Rum) aus Kuba nach dem Bundesstaat Chiapas mit. Da es aber in Chiapas kein Zuckerrohr zu dieser Zeit gab, suchten sie nach einem Ersatz und fanden eine Abart des Zuckerrohrs (panela).

Die Spanier gaben Maissäure und gesäuerte Weintrauben hinzu um somit den Gärvorgang zu steuern. Heute verwendet man zur Gärung Nitratsalz. Erst nach ca. einer Woche fügt man der gegorenen Flüssigkeit, Mais, Traubensaft, und Wasser hinzu. Das so entstehende hochprozentige Getränk wird Posh genannt. In San Cristóbal benutzt man ihn auch für einen Posh Topf ("mistela" ähnelt unserem bekannten Rum-Topf), in den man Ananasstücke, Beeren, Kirschen, Kräuter und Nüsse gibt und dann für mehrere Monate ziehen lässt.