Galerie

(Hochkulturen von Mexiko)
Zwischen 250 und 550 n. Chr. gewann Teotihuacán im zentralmexikanischen Hochland als religiöser und kultureller Mittelpunkt sehr an Bedeutung. Die Tolteken, ein Sammelname für verschiedene Nahua Indianerstämme, ...
(Geschichte und Historie)
Mexiko zählt als Heimatland der alten Ballspieltradition und man findet in fast allen Kulturen Mexikos Ballspielplätze vor. Über 600 Ballspielplätze wurden bisher gefunden und der Platz von Chichén Itzá ...
(Künstler und Persönlichkeiten)
Ein Leben zwischen Leid und Leidenschaft Ich male mich selbst, da ich oft alleine bin und das, was ich bin am Besten kenne... Magdalena Carmen Frida Kahlo wurde als 5. Tochter des Berufsfotografen ...
(Hochkulturen von Mexiko)
Die Olmeken gelten als Mutterkultur Mesoamerikas, sie besiedelten zwischen 2000 - 1500 v.Chr. die Golfküste von Tabasco und Veracruz, wobei sie immer mehr in das sumpfige Landesinnere des Urwalds vor drangen. ...
(Geschichte und Historie)
Die Nationalflagge von México ist grün - weiß - rot senkrecht gestreift und trägt im weißen Mittelstreifen das mexikanische Wappen. Grün symbolisiert die Unabhängigkeit. Weiß die Reinheit ...
(Tourismus - Reisen)
Die in einer  schönen Hügellandschaft im Bundesstaat Guanajuato gelegene Kleinstadt San Miguel de Allende wurde 1542 als Missionsstation gegründet, im Ort steht auch das Geburtshaus des mexikanischen ...
(Schlagzeilen)
Hallo, über den spanischen Wetter Channel habe ich gesehen das für nächste Woche auch wieder schlechtes Wetter vorhergesagt wird. Leider ist mein spanisch nicht so gut, das ich alles lesen kann. Könnte ...
(Geschichte und Historie)
Obwohl man seit Beginn des 20. Jahrhunderts weiß, dass das religiöse Zentrum von Tenochtitlán unter dem kolonialen Zentrum von Mexiko-Stadt lag, fand 1978 die Entdeckung des Templo Mayor eher zufällig ...
(Geschichte und Historie)
Teotihuacán, »der Ort, an dem man zum Gott wird«, gehört zu den größten archäologischen Fundstätten Mittelamerikas, mit den gewaltigsten Pyramiden des Kontinents. Das innere Areal der gigantischen Anlage ...
(Allgemeines über Mexiko)
Wunderglaube und Hexerei haben in Mexiko, in dessen Volkskultur sich indianische Traditionen und das Christentum mischen, ihren festen Platz. Vieles wurde durch die Conquista zerstört, manches geriet in ...
(Geschichte und Historie)
Gobernantes de México - Die Staatsoberhäupter von Mexiko, von 1821 - jetzt
Archäologische Stätten »Zonas Arqueológica«. 37.590 identifizierte archäologische Stätten befinden sich hauptsächlich in vier Regionen im Süden von Mexiko.
Die Hauptstadt des gleichnamigen Bundesstaates Campeche, ist eine Hafenstadt am Golf von Mexiko und ist unterteilt, in einen kolonialen und einen modernen Teil.
Chichén Itzá - Spätklassikum, außerordentlich bedeutendes und viel besuchtes Zeremonialzentrum der Maya, das sich über ca. 5 qkm erstreckt. Chichén Itzá liegt 120 km östlich von Merida im Bundesstaat Yucatán. ...
15. Coba
Cobá - Spätklassikum, sehenswertes städtisches Zentrum der Maya. Eine der Hauptattraktionen von Cobá ist die Pyramide Nohoch Mul, die höchste auf der Halbinsel Yucatan. Cobá  liegt 50 km nordwestlich ...
Mexiko gehört zu den Ländern mit der größten biologischen Artenvielfalt. Die Vegetation ist mannigfaltig und vor allem die südlichen Waldgebiete, zählt zu den »Biodiversitäts-Hotspots« der Welt.
Die Hauptstadt Guanajuato gilt als Juwel der Kolonialarchitektur. Das Historisches Zentrum und Bergwerksanlagen von Guanajuato wurden 1988 von der Unesco zum Weltkulturerbe erklärt.
Kabáh - Spätklassikum, eindrucksvolles städtisches Zentrum der Maya. Kabáh liegt 20 km südöstlich von Uxmal im Bundesstaat Yucatán. Das eindrucksvollste Bauwerk ist der Palast der Masken, der auch Codz ...
Mitlá - Spätklassikum, ursprünglich eine zapotekische Siedlung und Begräbnisstätte. Mitlá liegt 45 km östlich von Oaxaca im Bundesstaat Oaxaca.
Monte Albán - Klassikum, Monte Albán liegt  ca. 2 000 mtr. über dem Meeresspiegel auf einer künstlich abgeflachten Bergkuppe 8 km südwestlich von Oaxaca im Bundesstaat Oaxaca. Monte Albán war einst ...