Begleitet von heftigen Spekulationen hat in Washington die vierte Runde der Verhandlungen zwischen den USA, Kanada und Mexiko um die Modernisierung des Nordamerikanischen Freihandelsabkommens NAFTA begonnen. Die US-Regierung erhebt ständig Forderungen in den Verhandlungen über eine Reform des Paktes, bei denen sie ganz genau weiß, dass Mexiko und Kanada sie ablehnen.

Besonders umstritten ist die Forderung der USA, die Regelungen künftig alle fünf Jahre neu zu verhandeln. Als nicht akzeptabel aus Sicht Mexikos gilt zudem eine Forderung aus Washington, wonach Pkws nur noch zollfrei in die USA importiert werden sollen, wenn mindestens 50 Prozent des Fahrzeuges in den Vereinigten Staaten hergestellt werden.