Tausende Sonnenanbeter haben in Teotihuacán der »Götterstadt« nördlich der mexikanischen Hauptstadt die alljährliche Frühjahrs-Tagundnachtgleiche begrüßt. Teotihuacán mit seiner Sonnenpyramide wurde 1987 von der Unesco zum Weltkulturerbe erklärt.

Rund drei Millionen Menschen besuchen jährlich die Götterstadt und mit einer neuen Lichtshow sollen noch mehr Touristen angelockt werden. An der berühmten archäologischen Stätte in Mexiko ist jetzt eine Licht- und Tonshow eingeweiht worden. Mit Projektionen auf der 65 Meter hohen Stufenpyramide lenkt Mexiko die Aufmerksamkeit der Welt auf Entstehung und Bedeutung der Metropole aus voraztekischer Zeit. Die Ursprünge der Tempelanlage, deren Namen in der Náhuatl-Sprache »Stadt der Götter« bedeutet, liegen bis heute im Dunkeln.