Mexikos Tourismus wächst weiterhin auf einem beeindruckenden Level. Laut Angaben der World Tourism Organization gehört Mexiko zu den meist bereisten Ländern weltweit und registrierte in 2016 rekordverdächtige 35 Millionen internationale Besucher, was einem Wachstum von 9 Prozent gegenüber 2015 entspricht.

Dieses Wachstum ist mehr als das Doppelte des globalen Branchendurchschnitts, zuletzt von 3,9 Prozent bei der Welttourismusorganisation (UNWTO) ) im Januar 2017. Darüber hinaus wuchs die Tourismusausgabe durch internationale Besucher mit 10,4 Prozent noch schneller, was die Stärke der Attraktivität Mexikos für Luxusreisende, das Interesse an Mehrzielbesuchen und die Nachfrage nach Mexikos Gastronomie, handwerklichen Waren und Shopping-Angeboten hervorhebt. Die wirtschaftlichen Erträge betrugen 18,4 Milliarden Euro.

Im Jahr 2013 belegte Mexiko den 15. Platz der meistbesuchten Länder der Welt, um aber bereits drei Jahre später in die Top Ten aufzusteigen, momentan befindet sich Mexiko auf Platz 9. Eine Million zusätzliche Sitzplätze auf internationalen Nonstopflügen allein für 2017 unterstreichen, dass Mexiko eine Trenddestination ist. Neben europäischen Touristen sind es besonders die amerikanischen Nachbarn USA und Kanada, die für einen starken Einreiseverkehr sorgen. 

Im Jahr 2016 hatte Mexiko 230.000 Besucher aus Deutschland, was einer Steigerung von 16,8 Prozent gegenüber dem Vorjahr entspricht. Bis Ende 2017 werden mindestens 260.000 deutsche Reisende in Mexiko erwartet, was einem Wachstum von 13 Prozent entspräche. Deutschland ist derzeit der drittgrößte Markt für Mexiko in Europa und der achtwichtigste weltweit. Die überwiegende Mehrheit der deutschen Reisenden besucht die Region Cancún, Riviera Maya sowie Mexiko-Stadt mit einem durchschnittlichen Aufenthalt von 17 Nächten - einem der längsten der Welt.