Der Peyote Kaktus »Lophophora Williamsii« kommt nur in der Region um San Luis Potosi vor und ist auch unter der aztekischen Bezeichnung Peyoti bekannt. Die Pflanze spielt ein grosse Rolle in Religion und Spiritualität. Die Huichol Indianer besuchen einmal jährlich die Gegend um diesen Kaktus zu sammeln.
Das Halluzinogen Mescalin des Peyote, erzeugt bei den Marakames der Huichol Visionen, die ihrer Kultur entsprechend von göttlichem Charakter sind. Unter dem Einfluss dieser Droge schaffen die Marakames und auch normale Huichol ausserordentliches Kunsthandwerk. Der Kaktus wird in Mexiko auch als heilendes Mittel gegen Blindheid, Fieber und vielen anderen Krankheiten verkauft. Peyote-Kakteen entwickeln eine ausgeprägte rübenartige Pfahlwurzel und einen kugeligen oberirdischen "Kopf". Ältere Peyote können bis zu 20 cm im Durchmesser erreichen und werden über 20 Jahre alt.